Seit 2. April ist das neue Universal Analytics nun endlich „out of beta“ – wie Google das so schön bezeichnet. Damit endet langsam aber auch die Zeit des Classic Analytics – wenn alle Funktionen implementiert sind, wird nur mehr die Neueinrichtung von Universal Analytics möglich sein.

Neuerungen von Universal Analytics im Überblick

  • Device-unabhängiges Tracking: Wenn Analytics entsprechend konfiguriert wurde, wird nunmehr nicht mehr basierend auf den erfolgten Besuchen (Visits) getrackt, sondern anhand der Besucher (User)
  • Tracking ohne Cookie
  • schlanker Code, verbesserte Ladezeit
  • Demographische Daten direkt in Analytics
  • Import und Integration externer Daten

Google Universal Analytics vs. Classic Analytics

Was bringen nun die einzelnen Verbesserungen?

Device-unabhängiges Tracking

Die wichtigste Neuerung bei Universal Analytics erlaubt endlich eine solide Auswertung der Customer Journey. War es bisher nur möglich, das Userverhalten auf einem konkreten Gerät (Desktop, Smartphone, Tablet) oder sogar nur browserbezogen zu messen, so erfolgt dies nun geräte- und browserübergreifend. Dazu notwendig ist eine eindeutige User-ID, die nicht von Analytics generiert wird, sondern vom Content Management System oder Webshop. Dazu wird es in der Regel notwendig sein, dass sich der Besucher mit einem Log-In auf der Website identifiziert, die User-ID kann so vom System erstellt und an Analytics weitergereicht werden.

Wie funktioniert dieses User-Tracking nun in der Praxis:

Ein Kunde recherchiert abends auf seinem Tablet für seinen nächsten Urlaub, am nächsten Tag vertieft er seine Suche auf dem Weg zur Arbeit am Smartphone und konvertiert schließlich mit einer Buchung von seinem Arbeitsplatzrechner. Bisher wurden dafür drei unabhängige Besuche in Analytics erfasst, daraus wird nun ein Besucher mit drei Besuchen im Conversionpfad.

Tracking ohne Cookie

30% der User löschen Cookies in regelmäßigen Abständen (Vgl. Reese, Web Analytics, S. 227.) oder sie blocken diese komplett und scheinen damit fälschlicherweise immer wieder als neuer Besucher in Analytics auf. Das cookielose Tracking erfasst nun auch diese Besucher richtig. Umgesetzt wird das technisch mit dem sogenannten Server Side Sessionization.

Event Tracking in WordPress mit Google Universal Analytics