Bisher gab es einen Quasi-Standard bei WordPress Plugins für Analytics: „Google Analytics for WordPress“ von Yoast.com, das schon mehr als 5 Mio. Downloads verzeichnet. Bei diesem Plugin hat das Team um Joost de Valk hervorragende Arbeit geleistet. Leicht verständlich können hier beinahe alle Funktionen – vor allem das Ereignistracking – von Classic Analytics im Backend-Bereich von WordPress konfiguriert werden, ohne auch nur eine Zeile Code schreiben zu müssen. Leider ist dieses Plugin aber nicht zum neuen von Google am 2. April freigegebenen Universal Analytics kompatibel.

Eine Alternative zu Yoasts Plugin, das auch mit Googles neuem Analytics Code verwendet werden kann, musste gefunden werden. Die Suche war leider ernüchternd. Die meisten Plugin boten gerade die Möglichkeit, den Tracking Code 1:1 aus der Analytics Konfiguration zu übernehmen und am Ende des </HEAD> Bereichs zu integrieren.